Informationen zur Ultraschalldiagnostik

Allgemeines

Dr. Georiades mit Patient bei einer UltraschalluntersuchungUltraschall sind Schallwellen von so hoher Frequenz, dass sie vom Menschen nicht mehr wahrgenommen werden können. Treffen Ultraschallwellen auf Oberflächen, so werden sie zurückgeworfen bzw. gebrochen.

Die je nach Gewebe unterschiedlich zurückgeworfenen Ultraschallwellen (Echo) werden aufgezeichnet und elektronisch in ein Bild umgewandelt. Das Bild zeigt dann unterschiedliche Längs- oder Querschnitte der jeweiligen Körperregion an. Durch diese Eigenschaft kann der Ultraschall in der Medizin zur Diagnostik eingesetzt werden, denn er ermöglicht ein Bild des Körperinneren.

Auf die Haut wird ein wasserhaltiges Gel aufgetragen, über das der Schallkopf des Ultraschallgerätes gut gleitet und das die Übertragung verbessert. Eine Ultraschalluntersuchung ist schmerzfrei und hat nach heutigen Erkenntnissen keine schädigenden Wirkungen.

 

 

Der Ultraschall ist eine Standartuntersuchung in der Urologie

Bei urologischen Erkrankungen können mit Hilfe des Ultraschalls folgende Erkrankungen sichtbar gemacht werden:

  • Restharnbestimmung in der Blase, Bestimmung der Blasenwanddicke bei z.B. Blasenentleerungsstörungen und Vergrösserung der Prostata
  • Grössen- und Lagebestimmung der Nieren, Harnabflussbehinderungen, Tumore und Cysten der Nieren, Nierensteine
  • Tumore, Cysten und Entzündungen der Hoden und des Scrotum
  • Erkrankungen und Verletzungen der Harnröhre
  • Prostatavergrösserungen (Volumen der Prostata als Verlaufskontrolle), Ultraschallgezielte Prostatabiopsie zur Diagnostik des Prostatakarzinoms

 

© Dr. Christoph Georgiades - Facharzt für Urologie - Wahlarzt aller Kassen/Privat

2351 Wiener Neudorf, Reisenbauerring 1/3/5,

Ordinationszeiten: Dienstag und Mittwoch 14:30-18:30 nach Vereinbarung

Telefon/Fax: 02236 86 44 88